In unserem gelobten Berchtesgadener Land ist auf jedem Berggipfel ein Kreuz zu finden. Am Kreuz kommt keiner vorbei. Wanderer freuen sich, wenn sie auf ihrer Bergtour endlich das Gipfelkreuz erreicht haben.
Manche Bergwanderer nutzt das Innehalten am Gipfelkreuz, um das Gute und das weniger schöne ihres Alltags zu reflektieren und somit einen besseren Überblick über ihr Leben zu bekommen. Und nicht wenige haben oben auf dem Gipfel auch einen klareren Blick auf Gott; sie spüren: Gott hat alles wunderbar gemacht! Er liebt auch mich!
Das Kreuz auf dem Berg wurde zum Zeichen der Erlösung, der Himmel und Erde zusammenhält. So sind in unseren Landen Kreuze auf den Bergen auf-gestellt, die alle unsere Berge mit Golgatha, mit Christus, mit der Erlösung in Verbindung bringen.
Als Zeichen des erfolgreich durchgeführten Gründungsfestes zum 75. Jubiläum der Wehr Königssee beschloss der damalige Ausschuss, ein Kreuz auf dem Fagstein zu errichten. Alle zwei Jahre findet seitdem auf dem Fagstein eine Bergmesse statt, um der gefallenen und verstorbenen Vereinskameraden zu gedenken.
Im Jahre 1976 wurden die Vorbereitungen zur Errichtung des Kreuzes durch die Wehrmänner aus Königssee vorgenommen. Im Herbst 1976 wurde das Kreuz bei starkem Schneetreiben aufgestellt. Aufgrund der schlechten Wetterlage musste die Einweihung auf das folgende Jahr 1977 verschoben werden.
Wenn wir auf unsere Lebenswege schauen, dann kann es ganz tröstlich sein zu wissen: Auch Abraham als enger Vertrauter Gottes, auch die Apostel als die besten Freunde Jesu haben immer wieder ihre Zweifel an Gott gehabt.
Es ist sehr wichtig, nicht aufzugeben, sondern weiterzugehen, beharrlich – manchmal hartnäckig – an Gott festzuhalten, so wie es Abraham und die Apostel getan haben. Dann werden auch die Gipfel-Erlebnisse im Leben nicht ausbleiben; dann wieder klar: Gott liebt mich! Er begleitet mein Leben auf ein gutes Ziel hin. Und nach diesem Leben zeigt er mir die volle Schönheit seines Reiches.
Die Nebelstrecken, die Zweifel an Gott gehören zum Leben dazu. Doch ebenso zum Leben gehören die Gipfel-Erlebnisse, die uns Überblick über unser Leben verschaffen und uns erkennen lassen: Mein Leben ist getragen und gesegnet von Gott! Auf dem Gipfel habe ich auch die klare Sicht über dieses Leben hinaus; ich weiß: wenn einmal mein Leben zu Ende geht, dann werde ich nicht im Nebel versinken, sondern auf dem höchsten Gipfel meines Lebens ankommen – und dort wartet kein Kreuz auf mich, sondern die Auferstehung!